Aluhüte aufsetzen!

Wahnsinnig interessantes und gut gemachtes Feature von DeutschlandradioKultur über Verschwörungstheorien. Zunächst wird der Fall Eliza Lam näher beleuchtet, um deren Tod sich etliche Mythen ranken, anschließend geht es um die großen Verschwörungen unserer Zeit. So viel sei schon einmal verraten: das Internet macht es nicht besser. Aluhüte aufsetzen!

Auszug aus dem Pressetext:

Spätestens seit 9/11 sind Verschwörungstheorien Mainstream geworden. Das Internet spielt dabei eine entscheidende Rolle. Das Breitband-Feature will anhand des Falls von  Eliza Lam herausfinden, wie das Netz mit seinen multimedialen, ewig verzweigenden Gedankenströmen auf uns wirkt. Und was das für das gesellschaftliche Klima bedeutet.

Super spannend!

Hier gehts zum Feature: klick!

Edward Snowdens Brief an die deutschen Behörden

Hey Innen-Friedrich und Kanzleramts-Pofalla, just to let you know: da gibt es einen, der würde wirklich gerne helfen bei der Aufklärung der NSA-Geschichte. Obwohl die Sache von Euch ja schon für beendet erklärt wurde. Aber neuerdings hat sich das Blatt ja gewendet, nicht wahr? Ihr könntet wenigstens mal drüber nachdenken.

snowden_english_1

Hier gibt es auch noch eine Übersetzung auf Deutsch.

(via Hans-Christian Ströbele)

 

Und ich mache es doch…

Jaja, ich gehe jetzt doch. Also nein, ich gehe nicht, ich schicke. Bin gar nicht im Lande während der Wahl, also nehme ich den Weg über die Post.

Ich denke immer noch dass es vollkomen egal ist wer die Wahl gewinnt – am Ende werden wir alle erstmal Verlierer sein. Ich sehe keine Partei die ernsthaft fähig ist problem- und sachorientiert die Dinge anzugehen. Und keiner einzigen Partei kann ich auch nur im geringsten Vertrauen schenken, von Identifikation ganz zu schweigen. Aber wahrscheinlich ist es immer noch das Beste um solch hirnlosen Gestalten wie der NPD, der AfD oder den Republikanern entgegenzutreten. Hagen Rether hat das mal schön gesagt: „Nicht wählen gehen ist genauso wie nicht zum Zahnarzt zu gehen. Am Ende wird es ganz schnell braun.“

wahl_2013

Nun gut, das hab ich mir zu Herzen genommen. Nicht das Geschwaaf von Steinbrück, Merkel, Brüderle oder dem dynamischen Duo Göring-Eckardt/Trittin. Schon erstaunlich, dass ein Satz eines Kabarettisten mehr Substanz hat als der komplette Wahlkampf aller Parteien zusammen. Naja, was solls.

Und da ich jetzt doch mein Kreuzchen mache kann ich ja die nächsten Jahre auch meckern wie verrückt. Mein einziger Trost an der ganzen Sache.

Wahl-O-Mat Mania

Nachdem ich bereits etwas über den Wahlautomaten von abgeordnetenwatch.de schrob schrubte schriebselte geschrieben habe, sind vor Kurzem auch die Entscheidungshilfen der bpb (also der Wahl-O-Mat) und der Süddeutschen Zeitung online gegangen. Am Ende ja nicht mehr als ein nettes Gimmick, aber trotzdem ganz gut für den Abgleich.

Da ich dieses Jahr den bekennenden Nichtwähler gebe kann ich es ja mal sagen: auf allen Plattformen haben die Piraten bei mir gewonnen, dicht gefolgt von der Linken und Martin Sonneborns DIE PARTEI, hehe. Weit abgeschagen die jetzige Regierung und im belanglosen Mittelfeld SPD und Grüne, die aber auch so nicht mal im Ansatz eine Alternative zur jetzigen Regierung für mich darstellen. Aber die Piraten gleich drei Mal auf Platz eins? Soll ich etwa doch wählen gehen? Oder spricht das eher dafür, dass die Piraten die Fragen so beantwortet haben, dass sie bei vielen Teilnehmern im Ranking weit vorne liegen – also eher allgemein gehaltene Antworten ohne klare Position? Oder denken die etwa wirklich so wie ich? Zu 90% haben alle Leute, mit denen ich darüber gesprochen habe, ebenfalls die Piraten auf der eins gehabt. Leicht seltsam, wie ich finde.

Auf alle Fälle sollte man sich die Antworten der PARTEI auf dem Wahl-O-Mat mal durchlesen. You break together. Selten so herzhaft gelacht.

Proteste weltweit seit 1979

Superinteressante und schöne Infografik der Proteste weltweit seit 1979. Da sagt man immer, dass sich keiner auf die Straße traut um für seine Rechte einzutreten. Diese Grafik beweist das Gegenteil, die Proteste steigern sich von Jahr zu Jahr – und zwar in immensem Umfang.

Das bestärkt ja meine These, das es in zehn Jahren richtig rumpeln wird auf der Welt. Irgendwann ist es halt mal genug, nech?

worlwide_protets_since_1979Klick auf den Screenshot, der stammt übrigens von ultraculture, noch einen kleinen Zacken runterscrollen und ab geht die Protestwelle.

(via fefe)